Die größte Kraft für deinen Start online 2023

Online-Business wird erwachsen, das ist so meine Überschrift für 2023. Vieles verändert sich – und nun lass uns heute in dieser Episode mal darüber sprechen, wie du gerade wenn du jetzt online gehen willst oder als Businessstarter:in, wenn du dich gerade selbständig machen willst, diese Veränderungen von Anfang an super für dich nutzen kannst.  Hier geht ganz viel um die Kraft einer guten Positionierung, die schon immer wichtig ist und wahrscheinlich zu den meistunterschätzten “Geheimnissen” gehört. Denn wenn du gerade online starten willst, klingt Positionierung wahrscheinlich so sexy ungefähr wie Fusspilz, falls du überhaupt denkst, dass “Positionierung” etwas mit dir und deinem Business zu tun hat.

Und gleichzeitig ist das, was sie bedeutet, so so wichtig und mit das grundlegendste Fundament für deinen Online-Erfolg. Sowas wie der Ur-Dominostein, auf dem alles andere aufbaut oder mit dem alles andere steht und fällt.

Wenn du jetzt noch sagst, hä, was soll das denn sein ?, dann lass es mich kurz zusammenfassen.

Die unterschätzte Kraft

Deine Positionierung zeigt, was dich und dein Angebot, mit wem du wie arbeitest und wobei du hilfst, besonders macht. Sie sorgt dafür, dass Kund:innen dich am Markt von deinen Mitbewerber:innen unterscheiden können und genau erkennen, wofür du stehst.

Sie macht es deinen potentiellen Kund:innen leichter, sich für das Angebot zu entscheiden, das am besten zu ihren Bedürfnissen, Werten und Prioritäten passt. Auch für dich bedeutet das: durch eine klare Positionierung finden mehr Kund:innen zu dir, mit denen das Arbeiten Spaß macht und weniger Menschen, die nicht zu dir passen. Es ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Vor diesem Hintergrund legt die Positionierung den Grundstein für dein gesamtes Marketing sowie die Arbeit und Kommunikation mit deinen Kund:innen. Dabei ist “Grundstein” eigentlich gar nicht richtig, denn sie setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen wie deinen Werten, für die du mit deinem Unternehmen stehen willst, deinen Stärken, deinen Schwächen, deinem Angebot und deiner Zielgruppe und dem, wobei du deiner Zielgruppe hilfst. Und nicht zuletzt das, was dich von anderen Anbieter:innen in deinem Feld unterscheidet, was du anders machst.

Niemand rennt dir wegen ein paar Postings die Bude ein

Die Positionierung als Experte oder Expertin ist umso wichtiger, denn es gibt sehr viel auf dem Markt, der Markt ist voller geworden, und gleichzeitig ist es eine sehr spannende Zeit. Denn es gibt immer noch sehr große Chancen. Das habe ich gerade am Wochenende bei der Feier anlässlich meines Abijubiläums festgestellt. Viele Leute und viele Bereiche und Branchen entdecken gerade erst die Chancen oder machen gerade ihre ersten Schritte online, regen sich auf über Dinge, die gerade im öffentlichen Bereich wie der Schule irgendwie immer noch nicht funktionieren – oder stellen damit auch fest, was sie online wollen oder was offline. In meiner Sicht wird die Zukunft da oft ohnehin hybrid sein. Es geht um Verbindung und es geht auch darum, wie kann man denn Modelle nutzen und übertragen, die offline schon als Geschäftsmodell funktioniert haben oder die man mochte und die durch die Digitalisierung noch aufgewertet werden. Das sieht man schon daran, dass viele Arbeitnehmer:innen teilweise remote arbeiten und für bestimmte Sachen ins Büro fahren. Und so möchte man auch beim Lernen oder anderen Sachen Dinge zeitsparend machen, nicht für alles zwingend weil es nicht anders geht irgendwo hinfahren müssen usw.

Die Zeiten sind vorbei, wo manche dachten, man macht mal ein paar Postings und damit verkauft man seine Sachen. So richtig gut und nachhaltig hat das noch nie funktioniert, aber heute brauchst du einfach auch einen Vertrauensaufbau. Gerade bei Produkten, die auch einen gewissen Wert haben und nicht nur etwas zum Mitnehmen für 10, 20, 30 EUR sind.

Und der Vorteil ist: es werden jetzt auch viele wieder aus dem Markt herausgehen, vielleicht auch tatsächlich hinausgedrängt werden. Gerade die, die online nur gemacht haben, weil sie mussten, die, die keine Lust auf Veränderung haben oder nicht bereit sind, auch etwas dafür zu tun, oder die sich an ihre eigene Transformation nicht rantrauen.

Erfolg werden auch weiter diejenigen haben, die bereit sind, auch die Arbeit zu machen, durch ihre Prozesse zu gehen, und deren Arbeit auf einem soliden Fundament steht – sowohl fachlich als auch unternehmerisch sowie vom unternehmerischen Mindset.

Wer sich erhofft, morgen früh von null auf drölfzig Millionen zu kommen, ohne etwas zu tun, wird wahrscheinlich enttäuscht werden. Und das ist aus meiner Sicht auch gar nicht schlecht, da hat es eine Zeitlang auch wirklich toxisches Marketing gegeben.

Was bedeutet das aber nun für dich, gerade wenn du gerade erst startest oder online gehen willst? Denn ich will dir hier auf keinen Fall Angst machen oder das du das Gefühl bekommst, das hat eh alles keinen Zweck mehr und du kannst es dir sparen. Ganz im Gegenteil ! Gerade für nachhaltige Anbieter:innen, die einen guten Job machen wollen, denen ihre Kund:innen wichtig sind, die Werte haben und denen es auch ein Anliegen ist, ein Business zu entwickeln, dass sie auch in Jahren noch trägt und immer schöner wird, gerade für die ist es JETZT eigentlich die genau richtige Zeit.

Wie schon gesagt, ich mache jetzt mal ein paar Postings und dann rennen mir die Leute die Bude ein, das funktioniert nicht.

Bist du Experte oder Expertin ?

Wichtig ist, dich als Experte zu positionieren. Nicht alle lieben das Wort Experte, aber es zeigt einfach, dass du Ahnung hast von deinem Fach und Fachgebiet und dich damit auch zeigst. Die Zeiten einer superengen Nische und superengen Positionierung, die ich ja noch nie gut fand, sind dabei auch vorbei. Denn es ist quasi in keinem oder fast keinem Bereich mehr so, dass man wirklich der einzige oder einer von ganz ganz wenigen Anbieter:innen ist. Ausnahmen bestätigen die Regel (wie z.B. Sandra Hoffmann im Bereich Automatisierung als derzeit einzige eingetragene Zapier-Expertin in D) und das ist dann auch wirklich zur richtigen Zeit am richtigen Ort – und wird dann richtig erfolgreich, wenn du auch noch die richtige Strategie dazu hast. Dann wird dein Business auch immer noch binnen kürzester Zeit durch die Decke gehen.

In vielen Bereichen ist es eher so, dass es eben auch online verschiedene Anbieter gibt. Und das ist auch gut so. In deiner Expertise darfst du schauen, ob es für das, was du anbieten möchtest, einen Bedarf gibt. Das kann man manchmal recherchieren – aber oft haben wir mit online eben auch dahingehend ein neues Angebot, was man in dieser Form nicht recherchieren kann. Am Beispiel des Themas Online-Business und Online-Business-Coaching und –Beratung, vor 5 Jahren konnte man da noch so gut wie nichts im deutschsprachigen Raum finden oder googlen. Da wäre ich nicht weit gekommen mit “hebt mal die Hand, wer ein Online-Business aufbauen möchte”. Dennoch gab es auch danach, was ein Online-business oder Online-Bestandteile in deinem Business für dich MACHEN können, so etwas wie Flexibilität, Unabhängigkeit, örtliche oder zeitliche Freiheit, finanzielle Freiheit, skalierbare Umsätze und Unternehmerschaft auch ohne physisches Business mit Produktionsort und zig Angestellten, da gab es natürlich auch da schon einen Bedarf, als man selbst zu “von zuhause arbeiten” nur Kulis zusammenschrauben gefunden hat.

Ein guter Cocktail

Deine Positionierung finden ist so ein bisschen wie ein guter Cocktail. Oder gutes Kochen. Es kommt auf die Zutaten an und außerdem auf die richtige Menge an Zutaten, und das Ganze in Kombination mit zum Beispiel der Garzeit – und dann kannst du immer noch mit zuviel oder zuwenig Gewürz dafür sorgen, dass es super schmeckt oder auch nicht. Ich schätze, du weißt, was ich meine.

Also darfst du für deine Expertenpositionierung erstmal überlegen, bei welchem Bedarf kannst du denn weiterhelfen ? Du kennst deine Zielgruppe, gerade wenn du bereits mit ihnen gearbeitet hast in der Offline-Selbständigkeit oder im Angestelltenverhältnis oder du kennst ihre Probleme, weil du selbst mal ein Teil deiner Zielgruppe warst und deine Lösung herausgefunden hast.

Und das ist, wenn wir an Produkte denken, auch nach wie vor noch viel blauer Ozean, das bedeutet, dass es noch nicht viel gibt. Im Starter- und im Fortgeschrittenenbereich genauso. Da bedeutet es schlicht auch, dass du wissen darfst, was es für Möglichkeiten gibt – und dann ist es deine Aufgabe als die Spezialistin für dein Angebot, das für dich und deine Zielgruppe Richtige zu entwickeln.

Auch die Art, wie du dein Angebot verkaufst, darf auf dich und deine Zielgruppe abgestimmt sein. Und auch sie ergibt sich letzten Endes sehr logisch und organisch, wenn du deine Positionierung genau kennst.

Für mögliche Schritte bei der Positionierung und auch zum Thema Nische verlinke ich dir 2 ausführliche Artikel bzw. Podcastfolgen hier: Positionierung und Nische.

Positionierung hat immer auch stark mit Position beziehen zu tun. Das habe ich dir im verlinkten Beitrag am Beispiel von 5 verschiedenen Zahnärzten erklärt.

3 Gründe, warum du online noch keinen richtigen Erfolg hast

Es gibt in meiner Erfahrung ein paar Knackpunkte, warum sich viele so schwertun mit einer stimmigen Positionierung und insgesamt damit, ein nachhaltig erfolgreiches Business aufzubauen, und zum Teil sehr sehr lange damit aufhalten.

  • Es ist komplex und es hängen eben mehrere Dinge miteinander zusammen. Angebot, Werte, Zielgruppe, Expertenstatus, was machst du wie – wenn zuviel davon unklar ist oder man sozusagen mit lauter losen Enden anfängt, ist es wie eine Gleichung mit 3 Unbekannten, bei der dir das Wissen oder die einzelnen Komponenten fehlen. Oder du hast dich nur mit einem davon beschäftigt, vielleicht einen Kurs zum Online-Kurs oder zum Launchen oder ähnliches gemacht, bevor dein Fundament stand oder hast nun ziemliches Stückwert aus einzelnen Puzzleteilen, die nicht recht passen wollen.
  • Es gehört oft ein bisschen Mut dazu, weil man eben sich positioniert, also in einem dir vielleicht noch neuen Feld online nach draußen geht und sagt “hierfür stehe ich”. Da tun sich viele alleine schwer.
  • Dir fehlt der Spiegel von außen und du alleine kannst oft gar nicht den Zusammenhang erkennen, was dich und dein Business besonders macht. Was ja auch klar ist, weil für dich sind die Dinge, die du kannst oder tust, entweder selbstverständlich oder du siehst noch gar nicht, was eine Eigenschaft oder ein Standpunkt vielleicht für dein Business bedeuten konnte. Alternativ sind dein Spiegel vielleicht Leute aus deinem privaten Umfeld, die wiederum gar nicht sehen können, was was für dein Business ausmacht.

Ein Knackpunkt ist dabei das alleine machen. Dir fehlt vielleicht der Filter, was für dich gerade wichtig ist.

Daher gibt es das Online Business Starter Camp “Mach den Unterschied”, bei dem wir an 2 Abenden deine Positionierung finden oder mindestens den Grundstein dafür legen und du einen individuellen Plan dafür hast, was für dich dran ist. Damit du in diesem Jahr noch durchstarten und vielleicht in wenigen Wochen oder Monaten schon dein Angebot verkaufst.

Den Link zum Camp findest du hier: https://lenambusch.lpages.co/online-business-camp-summer-edition/

1 Kommentar

  1. […] Was deine Positionierung besonders an deinem Online-Start ausmacht, findest du hier. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Weitere Artikel

Familienleicht lernen, leben & arbeiten

Abonniere jetzt den Podcast

Life and business als bedürfnisorientierte Mama mit großen Ambitionen - hör rein und hol dir eine Riesenportion Inspiration ab, garniert mit Aha-Momenten und handfesten Tipps und Tricks zum ganzheitlichen Business-Auf- und Ausbau. Und lerne andere spannende Leute auf einem ähnlichen Weg kennen!