Die 3 Arten von Masterminds und wie sie dein Business voranbringen

Der familienleichte Podcast: 081 – mit Lena Busch

Wenn du in deinem Umfeld erzählst, was du machst in deinem (Online-)Business, was du bereits erreicht hast oder welche Wünsche, Pläne und Träume du noch hast mit deinem Business, was passiert dann?

Wissen sie, wovon du sprichst, was du genau machst?

Wie reagieren sie auf das, wo du bereits stehst und was du schon erreicht hast?

Was sagen sie dazu, wo du hinwillst, zu deinen Business-Zielen und Träumen?

Bei mir dachten einige lange, ich surfe so ein bißchen im Internet rum, während meine Kinder zuhause sind. Und dafür hatte ich meine Karriere als Führungskraft drangegeben?

Ich konnte die Fragezeichen über den Köpfen direkt sehen. Noch mehr wurden sie, als dann mein Mann zuhause blieb, also dieses „irgendwas“ offensichtlich rentabel war. Über das, was ich tatsächlich erreicht habe oder gar wo ich noch hinwill, brauche ich da gar nicht reden. Mit meinen Coaches und in den Masterminds, an denen ich teilnehme, ist das anders. Sie ermutigen mich. Sie geben mir Feedback. Sie weisen mich auf blinde Flecken oder Blockaden hin. Sie unterstützen meine Ambitionen oder sagen auch mal „schalte zurück“. Mit ihrer Unterstützung sehe ich mein Business aus der Vogelperspektive, wie sie es tun, traue ich mir mehr zu und erreiche mehr.Viele Selbständige, wenn sie nicht gerade qua Berufsfeld Supervision oder Intervision haben müssen, arbeiten alleine vor sich hin. Kommen nicht weiter, sehen die nächsten oder übernächsten Schritte nicht, weil sie sie nicht sehen KÖNNEN.

Wenn du weiterkommen willst, brauchst du ein Umfeld, welches das unterstützt, dich unterstützt. Menschen, die schon da sind, wo du hinwillst, und Menschen, die auf dem gleichen Weg unterwegs sind. Menschen, die dich verstehen, unterstützen, mitreißen und die du mitreißt.

In diesem Video erzähle ich dir, was genau eine Mastermind ist, über Größe, Aufbau und Ablauf, warum Masterminds so wichtig für dein Business sind und wie sie dich voran bringen und was du beachten solltest, wenn du selbst eine Mastermind für deine Kund*Innen anbietest. Ich stelle ich dir außerdem die verschiedenen Möglichkeiten von Mastermind-Gruppen vor, die es gibt und welche dich wobei unterstützen kann:

– Peer-to-Peer-Mastermind mit Kolleg*Innen oder Business-Buddys

– Mastermind-Gruppen in Kursen oder Programmen

– geführte Masterminds durch eine/n Coach

– und als „Sonderfall“ Erfolgteams, z.B. nach Barbara Sher.Nutze auch du die Kraft von Masterminds für dein Business.

Falls auch du Lust hast, dein Leben und deine Arbeit selbst zu gestalten und „familienleicht“ erfolgreich zu sein, schau dir meine Mastermind-Gruppen an: 

Die familienleichte Mastermind über 4 Monate – klick

Die Next-Level-Mastermind über 12 Monate – klick

Blogbeitrag der Folge:

Hallo und einen wunderschönen guten Abend! Guten Tag, mein Name ist Lina Busch. Ich bin Business Coach für Mütter und unterstütze Mütter auf jedem Business Level dabei, ihr Business aufzubauen, auszubauen, online zu bringen, auf die nächste Stufe zu bringen. Heute geht es darum Was ist eigentlich eine Mastermind? Welche Arten von Masterminds gibt es und was genau bringen sie dir? Oder bringt sie dir für dich und dein Business? In dem Falle aber auch? Wie kannst du Masterminds für deine Kunden einsetzen, also in deinem bis es und Jahr?

Für was eignet sich dann auch welche der drei Arten? Und was ist dabei vielleicht zu beachten? Wie ist so idealerweise der Aufbau einer Mastermind?

Hallo erstmal an die Live Zuschauer schreib mir gerne rein, ob ihr mich gut sehen und hören könnt und fragen auch gerne. Dann einfach reinschreiben und Hallo auch an alle für nachher, die es in der Aufzeichnung hören oder sehen. Zunächst einmal so Der Begriff Mastermind ist im englischsprachigen Raum schon relativ verbreitet, im deutschsprachigen Raum noch nicht so fürchterlich bekannt. Deswegen ich erst mal ein bisschen darauf eingehen, wo der Begriff als solcher eigentlich herkommt. Einem Mastermind ist im Grunde ein, sagen wir, ein Zusammenschluss von Leuten zu einem bestimmten Zweck oder die ein bestimmtes Ziel gemeinsam erreichen wollen.

Und das im Grunde, sagen wir mal auf einer ähnlichen Ebene oder auf einem ähnlichen fachlichen Level, möchte ich mal sagen. Den Begriff geprägt hat der amerikanische Berater Marketer Napoleon Hill. Der stammt aus seinem Buch Think and Groove Ridge. Also denke nach und werde reich. Da empfahl er die Masterminds als ein Mittel eben dazu. In Deutschland wird oft auch ein bisschen Synonym Betrieb behandelt oder benutzt. Der Begriff mit Erfolg Teams oder Erfolgs Team ist manchmal sogar der gebräuchliche Begriff.

Dieser wiederum geht zurück auf Barbara Sher und zwar auch einer Coach. Sie war unter anderem meine Mentorin und eine Autorin einiger Bücher. Sie hat auch diese Begriffe von Scannern oder Skinner und Taucher geprägt. Wie unterscheidet sich das Ganze also des Erfolgs Team nach Barbara Scheer? Da geht’s eher um eine größere Masse, um eine größere Gruppe, die gemeinsam für quasi die Fragestellung von einem Ideen sammelt und Brainstorm. Während die klassische Mastermind da ist es eher so, dass es eher eine kleine Gruppe ist.

Genauer definiert Napoleon Hill das nicht unbedingt, aber klassischerweise sind es sind es so kleine Gruppe. Ich würde sagen, so fünf, sechs Personen, vielleicht bis zu zehn eine Gruppe größer ist, wird das manchmal auch noch Mastermind genannt. Aber da gehen so ein paar Merkmale der klassischen Master man dann auch ein bisschen verloren. Also wie gestaltet sich dann das Ganze? Also wenn wir jetzt mal eine Business Mastermind nehmen, wie ich sie beispielsweise auch anbiete und wie sie etwas so der Rahmen ist, wo der Begriff noch mit einem gebräuchlichsten oder bekanntestem ist.

Gibt eine Gruppe Menschen, die ungefähr wie gesagt auf einem ähnlichen fachlichen Level sind, sodass man sich eben auch gut austauschen kann, dass einer weiß, wovon der andere redet und worum es da geht und die sich gegenseitig letztendlich auch Feedback geben. Einer bringt ein Thema ein in die Runde, eine Fragestellung und die anderen geben Feedback darauf oder machen Lösungsvorschläge. Da will ich jetzt gleich mal auch auf so auf die drei Arten Master meint, die es so gibt. Ein Gehen, weil das vielleicht so der wichtigste Punkt ist, auch für die Frage, was du selbst.

Nun, wo du teilnehmen möchtest oder was du selbst eben auch anbieten kannst. Ich hab zu dem ganzen Thema auch noch eine Podcast Folge gemacht, die verlinke ich dir hier dann auch noch untendrunter. Zunächst mal gibt’s die Peer to Peer Mastermind, also quasi eine Mastermind und. Gleichen, wenn man so will. Also so eine. So eine Bar, Buddy, Mastermind oder eine Mastermind unter Kollegen Kolleginnen also, die in einem Bereich tätig sind, in einem Feld tätig sind und die sich da regelmäßig treffen und miteinander austauschen.

Nein, das hab ich selber auch. Immer eine oder mehrere solcher Gruppen mit Kollegen, mit Kolleginnen. Und da ist es wie gesagt auch sehr hilfreich, wenn es ungefähr das gleiche Level ist, auf dem man sich bewegt. Das ist oft ein eher etwas informeller Austausch. Auch da empfiehlt es sich aber, dem Ganzen einen entsprechenden Rahmen zu geben, dass man sich beispielsweise alle zwei Wochen trifft oder einmal im Monat oder sogar jede Woche. Also da gibt es alles und da mache ich persönlich auch alles.

Aber das muss man gucken, wie es nimmt, wie die Gruppengröße es hergibt. Was? Wie lang die Treffen sein können. Wie wir so insgesamt. Welcher Rahmen sich da am günstigsten anbietet. Die zeitliche Dauer des Treffens bemisst sich so ein bisschen nach der Größe der Gruppe, denn es sollte aus meiner Sicht bei einer Mastermind schon so sein, dass es im Grunde ein Reihum ist, also dass jeder dran kommt mit seinem Thema oder mit seiner Fragestellung. Und da kannst du dir natürlich vorstellen, irgendwann nach zwei, drei Stunden spätestens ist die Konzentration hinüber und dann kann die Gruppe einfach schlicht und ergreifend nicht allzu groß sein.

Kippt auch da für alles Lösungen an, dass man eben mehrere Calls macht und ähnliches, aber na also. Allzu groß sollte die Gruppe da eben nicht sein. Oft wird es so gemacht, dass jede Person 10 Minuten Zeit hat, um beispielsweise ein Thema kurz und knackig zu schildern, eine Fragestellung kurz und knackig zu schildern und von den anderen da entsprechend ja ideal zu bekommen. Das wird dann oft Hot Sit genannt, also heißer Stuhl, ne, mit dem diesem auch viel relativ eng gefassten zeitlichen Rahmen.

Und da ist es ja natürlich so Je kürzer, knackiger du deine Fragestellung oder Problemstellung fassen kannst, umso mehr ist Zeit, umso länger ist Zeit. Feedback von den anderen zu bekommen. Rei Um so zu sagen das kann man auch. So etwas kann man auch in größeren Runden machen, in so eine Art offene Mastermind. Wir machen das beispielsweise auch bei unsern Live Treffen. Wo dann im Prinzip auch Leute zusammen sind, die sich jetzt noch nicht so gut kennen, also die sich nicht die, die nicht regelmäßig in dieser Runde zusammenkommen, ist das natürlich nochmal interessanter mit quasi wirklich als heißer Stuhl.

Also Ideen von außen zu bekommen und kurz und knackig seine Problemstellung so formuliert zu bekommen, dass es auch für die neue Runde verständlich ist. Ansonsten, wenn man sich in einer regelmäßig wiederkehrenden Runde trifft Es ist dann natürlich auch so, dass Dinge aufeinander aufbauen, das den anderen jetzt nicht neu ist, was man so tut und vielleicht auch nicht, mit welcher Fragestellung man da so zugange ist. Oft gibt es dann auch eine einleitende Runde, also dass man darüber spricht, was hatte man beim letzten Mal so geplant, was hatte man beim letzten Mal so vor?

Was hat man davon seitdem umgesetzt? Was hat man da so erreicht? Also das kann auch mehr oder weniger so eine Art Accountability Partnerschaft sein, also dass man sich da, dass man da eine gewisse Verbindlichkeit auch sich selbst und der Gruppe gegenüber eingeht und sagt mir das und das hab ich vor und dann wird entsprechend beim nächsten Mal dann auch nachgefragt. Oder jeder sagt eben, inwieweit man das auch umgesetzt hat. Das ist so ein bisschen aus meiner Sicht wie mit Lerngruppen in Schule oder Uni.

Das mag man entweder oder nicht. Das braucht man auch entweder oder nicht. Gerade dieses verbindlich halten. Den einen hilft es sehr, die anderen nervt es eher. Also da finde auch für dich heraus, wie wie das eben für dich am stimmig ist, wie das für dich und die Gruppe, mit der du da zusammen bist, am besten passt. Das ist nun bei so einer Peer to Peer Mastermind ist es natürlich sehr angenehm, dass man eben so im Austausch bleibt, dass es auch eher informell.

Ist oder sein kann.

Dass man sich die Struktur da völlig frei gestaltet, wie es für alle Beteiligten passt und dass man je nachdem oft eben auch aus ähnlichen oder sogar der gleichen Branche stammt und das auch schon ein bisschen. Ich sag mal Interventions Charakter haben kann. Also dass man da auch wirklich fachlich weiß, wovon der andere spricht. Gerade wenn es auf ähnlichem fachlichen Niveau ist. Diese Vorteile sind gleichzeitig auch so ein bisschen das Problem oder vielleicht ein Nachteil, den Peer to Peer Masterminds haben, also Masterminds und Kolleg innen.

Weil du da natürlich ein sehr ähnliches Niveau einerseits brauchst, damit es nicht damit auch jeder etwas davon hat. Na, damit das nicht so ist, das nun einer quasi da nur der Ideengeber ist, nur der Wissens Geber ist und sich im Grunde zum Teil vielleicht wenig rausziehen kann und nicht im jemand oder ein Teil der Gruppe quasi nur Konsumenten sind für die anderen oder für eine Person. Na also.

Das kann sich auch sehr gut ergänzen auf verschiedenen, sagen wir mal Wissens Levels oder in Na’vi in meiner Branche Business Levels. Aber das muss dann schon sehr, sehr gut passen. Ansonsten wird das oft über kurz oder lang irgendwie schwierig und dann geht die Gruppe auseinander oder einer fühlt sich irgendwie nicht mehr wohl damit. Und dann kann es natürlich auch sein, dass sich so eine Gruppe dann auflöst. Also da braucht man dann auch eine gewisse Klarheit auch zu sagen, ohne einander bös zu sein.

Das ist jetzt für mich. Ich bin da rausgewachsen. Vielleicht aus dieser Konstellation, oder? Na das es jetzt nicht mehr so stimmig für mich, wie es wie es mal war. Also die Gefahr ist so ein bisschen auf der Peer to peer Ebene, dass man auf einer Stufe ein bisschen stehenbleibt, dass man sich auch. Ja, ich möchte mal sagen blinde Flecken oder Mindfuck so ein bisschen gegenseitig bestätigt. Also die hat eben keinen Coaching Charakter oder Mentoring Charakter soll sie ja auch gar nicht haben.

Also die ist wirklich so für diesen kollegialen Austausch, für das gemeinsamen Wachsen, auch für Kooperationen, für sich gegenseitig unterstützen und so weiter. Da wie gesagt, auch da ist es schön, wenn man, sagen wir mal ein bisschen unterschiedliche Levels hat oder wenn man vielleicht auch unterschiedliche Branchen hat. Aber das ist eben auf dieser kollegialen Ebene eher selten. Die zweite Möglichkeit sind Masterminds, die in Programmen. Entstehen oder da vielleicht sogar angeboten oder gefördert werden. Das kann auf jeden Fall auch etwas sein, was du anbieten kannst im Rahmen deiner Online-Kurse, im Rahmen deiner Kurse oder Programme.

Dass du die Teilnehmer innen auch so miteinander vernetzt, also sei es, dass die sich selbst zusammenfinden zum Master meint Grüppchen oder sei es, dass du sie zusammen bringst. Wir machen das beispielsweise auf zwei Ebenen regelmäßig, und zwar im Rahmen unseres Mama Gökhan Cross Business Jahresprogramm. Da das ist an sich eher ein Hybrid Programm, das ist begleiteter Online-Kurs nur mit Coaches drinnen und so weiter und mit Kalke. Und da bringen wir so Buddhi Teams oder kleine Masterminds Teams zusammen.

Die schlagen wir vor, wo wir soner wo wir so sehen, die sind ungefähr das könnte ganz gut vielleicht miteinander harmonieren oder gut zusammen passen und dann innerhalb dessen organisieren die sich aber dann selbst, wie oft die sich treffen, auf welcher Ebene die sich austauschen. Also es gibt auch im Grunde Baby Teams Master Teams, die sich zu einem festen Suma Termin oder zu einem festen Treffen generell verabreden. Es gibt auch welche, die das rein über eine App, Messenger, Portal oder ähnliches machen.

Also da sind der Fantasie ja keine Grenzen gesetzt oder dem wie es halt für alle Beteiligten passt. Wenn man es natürlich nur schriftlich macht, verliert es so ein bisschen diesen Charakter, dass jeder hat seine Zeit. Jeder hat vielleicht auch einen Hotz Head oder der ähnliches. Ansonsten machen wir das bei unseren Live Treffen vor Ort Treffen, die mindestens einmal im Jahr stattfinden. Normalerweise außerhalb pantomimische Zeiten zumindest. Da machen wir es so, dass wir auch diesen Klassiker, also das wir mischen.

Und dann gibt es eine Stunde Zeit für eine Gruppe von 5 6 Personen und Nerdige. Eben mit diesen 10 Minuten pro Person 2 Minuten. Problem schildern oder Fragestellung schildern. Einer nimmt die Zeit und von allen anderen gibt es dann auch pro Person. Vielleicht dann ungefähr zwei Minuten Ideen oder Feedback. Na also, so ist da der Gruber Ablauf. Das hat den Vorteil, das ist so ein bisschen. Sag mal so ein Hybrid. Das ist zwar. Selbstorganisiert nicht geführt in dem Sinne Es ist unter Kolleginnen, wenn man so will, weil es unter den Teilnehmern in dem Falle unseres Programmes ist und das quasi unter unserem Dach stattfindet.

Aber es findet eben auch unter unserem Dach statt. Das heißt, die Gruppen sind doch deutlich diverser als bei einer rein erselbst zusammengefunden und Peer to Peer Mastermind.

Aber sie sind letztendlich doch nicht zu unterschiedlich, nicht zu divers, weil es eben alles Teilnehmerinnen dieses Bestimmten unseres Programms sind. Also das ist etwas. Na, da kannst du dir mal überlegen wo. Wie könnte sowas in deinen Kursen, in deinen Programmen irgendwie umzusetzen sein? Wie könnte das gut passen? Grade da auch unter dem Stichwort Accounts bildet hier also sich sich und die anderen verbindlich halten. Was will ich bis wann umsetzen? Worauf? Richtig, den Fokus.

Das ist sehr oft in Kursen oder Programme der Fall. Na, das sind nicht so recht. Weisner Wie mach ich es jetzt genau? Worauf? Richtig, den Fokus komm ich da gut voran oder weniger gut voran. Also so da da eben diese Colle, dieses kollegiale Miteinander zu haben. Und ja, eben auch diesen Blick von anderen, die aus anderen Branchen, zum Beispiel, wenn man es jetzt auch auf der Business Ebene bleiben. Das müsstest du dann entsprechend auf dein Fachgebiet natürlich übertragen.

Aber die da auf einem ähnlichen Weg unterwegs sind, aber aus unterschiedlichen Branchen kommen und sich da auch Feedbacks dahingehend geben können, dass man nicht in den Expertengespräch verfällt, dass andere eben auch für den potenziellen Kunden potenzielle Kunden unverständlich ist, was man denn so ausdrücken möchte und ähnliches.

Und die dritte Möglichkeit ist eine geführte Mastermind, also die Mastermind, wirklich als Produkt, als Angebot, mit der, wenn man so will, Führung, Anleitung, Moderation durch einen Anbieter, durch einen Coach beispielsweise. So machen wir es auch. Also wir haben eben selbst auch Mastermind Angebote, die gehen auch demnächst wieder los im Januar. Die verlinke ich dir auch nochmal hier unter dem Video. Da haben wir in unserem Fall haben wir zwei Möglichkeiten, die sich eben von, sagen wir mal der Business Ebene, auf der die Teilnehmerinnen sind, unterscheiden und auch von der Dauer von der Laufzeit.

In unserem Fall sind es eben vier Monate und ein Jahr und beinahe Mastermind als Produkt. Bei einer geführten Mastermind ist es so, dass du eben diesen den Anbieter hast, der dem Ganzen per se eine bestimmte Struktur gibt, er das auf eine bestimmte Art und Weise aufbaut. Also nun, wo wir beispielsweise sagen, die Mastermind ist. Aus meiner Sicht in keinem Fall, auf jeden Fall nicht, wenn es um Business geht, das ist kein Anfänger Produkt, weil bei einer Mastermind geht es weniger um Wissensvermittlung oder darum, einem bestimmten Curriculum zu folgen, sondern es geht eher um.

Ziele erreichen, sprich um Anwendung von Dingen, die man bereits weiß, nur um Anwendung von Wissen oder dann immer mal um Punkt genaues Wissen. Na also, was dann? Zu einer bestimmten Fragestellung beantwortet wird. Oder dass man mal ein Training rein gibt zu einer bestimmten Fragestellung, die für alle irgendwie interessant ist. Aber das ganze folgt jetzt keinem festen Curriculum und die Teilnehmer innen sind eben auch halt. Sind schon auf einem gewissen Wissens und Erfahrungs Level einfach schon im Business Bereich z.B. oder fängst du da nicht bei ganz grundsätzlichen Erklärungen an, oder?

Das ist in der Regel nichts für Leute, die noch gar nicht selbstständig sind.

Beispielsweise in Wir machen es da so, dass alle zwei Wochen wird diese Masterminds Sitzungen haben. Dass es eben eine feste Redezeit pro Teilnehmer grob plusminus gibt. Das passen wir immer mal ein bisschen an, weil der Bedarf doch teilweise nein. Je nachdem, wo jemand gerade steht, was bei jemandem gerade anliegt. Immer mal ein bißchen unterschiedlich sein kann. Aber nein, ich achte dann drauf, dass es ungefähr für jeden dieselbe Zeit ist. Und dann bekommt die Person nicht nur von den anderen Feedback, sondern auch von mir.

Na also, da hast du dann quasi bei einer geführten Mastermind hast du nicht dieses Thema. Das dadurch, dass alle auf einem Wissens Level sind. Dass man da dann stehenbleibt sozusagen. Sondern man würd durch den Veranstalter, durch den Leiter, durch den Anbieter. Der Mastermind letztendlich immer gefälscht, wenn man so will. Weil die ja dann quasi der Coach oder der Mentor oder Coach oder Mentoren Rolle eben immer hat. Und da hast du sozusagen beides Ānanda, hast du Coaching oder Mentoring und die Gruppe.

Und mit dem Input des Coaches oder Mentor kommen dann eben auch nochmal durch diesen Impuls, durch die Person, die sozusagen auf der Meta-Ebene da dabei ist. Bei dem Ganzen kommen auch im Allgemeinen von den anderen dann nochmal andere. Impulse an die, die vielleicht gar nicht so direkt gedacht hatten, wenn es nicht um ihr eigenes Fachgebiet geht. Also der der Anbieter der geführten Mastermind, der muss eben auch dann fachlich Moo und oder ich möchte mal sagen Stufe übergreifend sein oder tätig sein können.

Also das kannst du übertragen vom Business Bereich auf deinen Bereich. Da wirds ja auch. Erfahrene oder Fortgeschrittene geben, die irgendwie ein bestimmtes Ziel erreichen wollen oder die auf die, wie man so schön sagt, auf die nächste Stufe kommen sollen, die so die nächste Ebene, das nächste Level erreichen wollen. Ob das jetzt irgendwie Umweltziele sind, ob das bestimmte Projekte sind, die man erreichen möchte? Na also, das kann ganz flexibel sein. Das ist bei einer Mastermind eben auch nicht unbedingt ein.

Gemeinsames Ziel also, dass da alle das gleiche erreichen wollen, das meist eher nicht. Weil wenn du z.B. ans Business denkst, ne Erfahrene. Selbständige, die sind zwar auf einer ähnlichen Stufe, aber die haben nicht unbedingt das Gleiche, was sie jetzt umsetzen wollen. Aber was sie oft dann eint, ist, dass sie eben noch beispielsweise die nächste Umsatz Hürde erreichen wollen oder dass sie vielleicht alle irgendwie launchen wollen oder ein bestimmtes Projekt abschließen wollen. Oder eben alle Projekte in dieser Richtung, im Bereich Business beispielsweise.

Also da kannst du gucken, wie das bei dir ist, wie das für dich ist, wie das für dich passt. Es kann auch einen Master machen, kann insofern auch ein bisschen verwässerte ist es dann, aber es kann auch wie immer die kann durchaus auch Gruppen Coaching Charakter haben. Also wir haben beispielsweise einen Business Masterminds, auch so eine Art Gruppen Coaching Elemente drin. Wir haben immer zusätzlich zu den Mastermind Runden haben wir noch einen oder mehrere Termine im Monat, wo es um ein bestimmtes Thema geht, wo es eher dann zum Teil einen Coaching oder Wissens Input gibt von mir oder auch nur, wo ich auch zum Teil Experten noch aus meinem Netzwerk oder aus meinem Team dazu hole zu bestimmten Themen.

Und da machen wir es normalerweise so grad bei diesen NOB, bei diesen offenen Terminen, zusätzlichen Terminen, dass es da eben diesen zusätzlichen Input noch gibt oder auch man sich speziell zu einem bestimmten Thema dann noch austauscht. Man sagt beispielsweise Haben wir da schon zum Thema Team, zum Thema Planung Zunge, zum Thema Treppe irgendwie Veranstaltung gehabt, wo alle, wo alle irgendwie gesagt haben oder eine Mehrheit der Gruppe gesagt hat Ha, da möchte ich gerne eigentlich tiefer einsteigen oder sie dasvon haben.

Wie könnte ich das denn in meinem Business? Das würde mich jetzt interessieren. Das wird dem vielleicht mal eine separate Sitzung widmen. Also was dann? Nicht so diese. Diese einzelnen individuellen Pläne der Einzelnen sind noch wie in den Masterminds Sitzungen selbst, sondern eben, dass man sich da auf ein bestimmtes Thema einigt und natürlich da dann guckt wie ist das in dem Fall im Business der einzelnen Personen. Also das kannst du auch machen, da noch solche Zusatz Elemente reinbringen, die dem Ganzen, also für mein Empfinden noch einen zusätzlichen Push, einen zusätzlichen Wert geben.

Ebenso machen wir zum Beispiel haben wir auch Einzelcoaching Termine noch zusätzlich dabei. Aber das muss alles nicht zwingend sein. Also die Masterminds selber sind wirklich diese Gruppen Sitzungen, festgelegte Zeit pro Person, ein mehr oder weniger Hoth Sedna mit Feedback für die einzelne Person oder Ideen Brainstorming zu denen zu der Fragestellung der einzelnen Personen. Und nein, das kannst du dir dann vorstellen, dass dich das nur weil du natürlich fragen Was ist der Sinn von dem Ganzen sozusagen. Es ist zum einen dieses und dieses Brainstorming und gemeinsam kommt man weiter.

Bei den eingangs erwähnten Erfolgs Teams von Barbara Scheeren, wo es mir um große Gruppe, mehr um Masse geht, da ist dann auch viel noch so dieses ich suche das und das oder ich brauche eine Lösung dar und dafür. Oder ich würde gerne das und das machen und wo man einfach durch die verschiedenen Menschen, die da beteiligt sind und die dann über dieses Thema nachdenken, dann viel sowas entsteht wie Ach ich Kinder, wen mit dem ich dich zusammenbringen könnte, mit dem ich dich vernetzen könnte und ach wie wärs denn, wenn du das mal ausprobierst?

Also das ist in der, in dem im eigentlichen Mastermind Modell. Ist das komprimierter? Ist das oft auch konkreter auf eine bestimmte fragestellung? Sogen. Es ist einfach auch ohne. Es ist zum einen ein Austausch von Brainstormen mit Menschen, die auf dem gleichen Weg unterwegs sind wie du, also so in der im Business, in den Maßstabs ist es so, beispielsweise ich als Unternehmerin mit Kindern, als Online Unternehmerinnen jetzt schon seit einigen Jahren. Da gibt es im privaten Umfeld gibt es dann niemanden, der ja der, der großartig gleiche Ziele hat, gleiche Erfahrung hat oder ähnliche Erfahrung hat und das auch nachvollziehen kann.

Was. Was ich tue, was ich schon erreicht habe und auch, was ich für Ziele habe, was ich noch erreichen möchte. Und da ist es in der Mastermind, also auch ich. Ich biete selbst welche an. Ich habe auch, aber auch immer Master Meißener, an denen ich als Teilnehmerin teilnehme, bei denen ich als Teilnehmerin dabei bin. So. Und zwar da auch sowohl Peer to Peer Kolleginnen Masterminds als auch immer bin ich Mitglied oder Teilnehmerinnen bei geführten bezahlten Masterminds.

Na also, ich habe da auch immer beides. Ist dir auch idealerweise so ein bisschen mehr aus meiner Sicht? Empfehlen würde, weil es einfach nicht dasselbe bedient, wie ich’s dir ja heute geschildert habe und dir. Das Ding ist da dann einfach das nur, wenn ich mit meinen Erfolgen oder auch mit meinen Ängsten und Fragen in meinem Master mein kommen. Und dann werde ich zum einen verstanden und eben auch unterstützt und man guckt gemeinsam Na wie? Wie komme ich weiter?

Und so macht es halt jede Teilnehmerin für die anderen. Also das ist wirklich ein Geben und ein Nehmen. Und das ist auch ganz, ganz wichtig, dass sich das die Waage hält entsprechend. Da musst du, wenn du selbst einen Master Main anbietest, musst als Anbieterinnen natürlich auch ganz stark drauf achten und ansonsten in der Peer to Peer Master meint Müssen da alle drauf gucken? Das hatte ich ja eingangs schon angesprochen, dieses Thema. Aber nee, da ist es dann letztendlich so, dass alle an diesem Strang ziehen zu versuchen, um Inspiration, Ideen und konkrete Handlungen zu finden.

Wie löse ich denn dieses Thema oder diese Fragestellung, die ich da eingebracht habe, in die Master meint? Und wo will ich denn hin? Und wie erreiche ich dieses Ziel? Und da ist so im auch im Geiste letztendlich des Urhebers Napoleon Hill ist es quasi so, dass die Master meint, dich auch immer dazu ein stückweit anspornen, dir große und größere Ziele zu setzen, an die du selber vielleicht im ersten Schritt gar nicht so geglaubt hättest. Also da entstehen oft dann irgendwie größere Umsatzzahlen, Vorstellung oder Teilnehmerzahl, Vorstellungen, die man sich selber so im ersten Schritt vielleicht auch gar nicht zugetraut hätte oder sich gefragt hätte Ist das denn realistisch?

Und dann wirft einer so eine Idee, einer sodie, die da größer denkt. Und dann überlegt man so diesem na ja. Es könnte ja schon gehen. Na also. So und was ganz wichtig ist, dass es eben auf einer wertschätzenden Ebene stattfindet, dass da alle irgendwie auch mit ähnlichen Werten und wie gesagt auch auf einem ungefähr ähnlichen fachlichen Level und Niveau unterwegs sind. Weil sonst ist es oft auch irgendwie ein stückweit frustrierend für einzelne Teilnehmer innen, die nun entweder das Gefühl haben, sie sind da immer der Geber oder sie kommen gar nicht so recht mit, wenn man so möchte.

Also eine Mastermind bringt dich voran, sie unterstützt dich sehr stark. Das haben wir ganz, ganz stark. Hab ich das sowohl als Teilnehmerin als auch als Anbieterinnen gemerkt? Im vergangenen Jahr in 20/20. Gerade als dann so diese diese Coruña Situation aufkam. Und dann zu sagen Okay, nur wie können wir denn jetzt reagieren? Wie können wir es denn machen? Na und? Da sind unsere Teilnehmer innen sehr erfolgreich gewesen. Konnten dann auch wirklich nur so in die Führungsrolle reingehen für ihre Kundinnen dann wiederum.

Na und? Das ist auch nur das ist so wirklich ein ganz, ganz starker Motor oder ein ganz, ganz starker Punkt bei diesem gemeinsamen Unterwegssein und wie gesagt, nur bei der geführten Mastermind. Dann gibt es immer den Coach oder Mentor oder in meinem Programm, dann eben mich, der den Hut auf hat sozusagen, der die Moderation übernimmt. Die Verantwortung hat den, der auch Nattern. Immer einen gewissen Input. Auf jeden Fall! Rein gibt und der quasi dafür sorgt, dass auch die Gruppe als Ganze weiter kommt und dass jeder einzelne Teilnehmer, dass da jeder einzelne Teilnehmer auch entsprechend voran kommt und da entsprechend berücksichtigt wird.

Und wie gesagt, na was es dann eventuell noch an Zusatzangebote geben kann für die ganze Gruppe. Das war so weit von mir. Zum Thema Mastermind Ich verlinke dir unsere Podcastfolge aus dem letzten Jahr zu diesem Thema. Ich verlinke dir auch meine beiden Master Main Programme hier unter dem Video die viermonatige Mastermind für Selbstständige und Unternehmerinnen und die 12 Monats Masterminds für erfahrene Online Unternehmerinnen. Und nun? Wenn das für dich interessant ist, schau gern mal rein. Melde dich dann bei uns und dann gucken wir, was für dich passt.

Ende Januar geht es los und ich bin gespannt. Nun wirst du Masterminds in deinem Business auch einsetzen. Ist das für dich interessant? Schreib mir das auch gerne in die Kommentare. Bis dahin. Vielen Dank fürs Zuhören. Alles. Alles. Liebe. Machs gut.

 

Posted in

Weitere Artikel

Lisa Matla

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Als Familien- und Paarberaterin ein Online-Business kreieren - Lena Busch am 15. August 2021 um 09:11

    […] Podcast zu Masterminds im Allgemeinen: Die 3 Arten von Masterminds und wie sie dein Business voranbr… […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Familienleicht lernen, leben & arbeiten

Abonniere jetzt den Podcast

Life and business als bedürfnisorientierte Mama mit großen Ambitionen - hör rein und hol dir eine Riesenportion Inspiration ab, garniert mit Aha-Momenten und handfesten Tipps und Tricks zum ganzheitlichen Business-Auf- und Ausbau. Und lerne andere spannende Leute auf einem ähnlichen Weg kennen!