#157 Human SEO! Suchmaschinenoptimierung anders gedacht mit Jane von Klee

SEO für den Menschen, nicht für die Maschine!

Was tun Menschen, wenn sie die Lösung für ein Problem im Internet suchen ? Richtig, sie googlen (oder ecosia*en) oder suchen ggf. auch auf Pinterest oder YouTube – jedenfalls nutzen sie Suchmaschinen.

Möchtest du, dass sie dann dich, dein Angebot und deine Inhalte finden? Dann ist es wichtig für dich, deine Inhalte so aufzubereiten, dass sie eben gut gefunden werden können. Hierbei unterstützt dich SEO!
​​​

Suchmaschinenoptimierung ist ein wichtiger Bereich für alle Websitebesitzer:innen. Jedoch verstehen die meisten irgend etwas kryptisch-technisches darunter. Dabei kann man den SEO Gedanken auch von einer ganz anderen Seite betrachten. Nämlich für den Menschen und nicht für eine Maschine! Für die Menschen schreiben wir ja letztendlich unsere Inhalte.

Lena Busch spricht mit Jane von Klee darüber, wie man SEO für Menschen – Human SEO – einfach angehen kann.
Jane verrät viele Tipps, Tricks und Herangehensweisen:
– Wie du SEO heute betreiben kannst.
– Wie du relativ einfach mit SEO starten und es umsetzen kannst.

Unter anderem geht es im Gespräch darum:
– Gute Themen finden, die sich lohnen
– SEO-Gedanke 2022
– Wie dein SEO nicht zu technisch und verkopft wird

Jane im Web:
Website: www.janevonklee.de
Instagram: www.instagram.com/janevonklee

Jane ist in Lenas Team und es gibt ein ganz aktuelles SEO-Training mit ihr in „Mama goes and grows business. Hier kommst du zum Programm:
Mama goes and grows business Interessentenliste mit besonderen Angeboten

Keine Folge verpassen? Den Podcast abonnieren!

Verpasse keine Folge und abonniere den Podcast in deiner Lieblings-App oder auf deinem Lieblings-Kanal – erhalte die neuen Folgen so direkt auf dein Handy oder anderes Gerät:

ITunes/Apple Podcast.

Spotify

Android

Google

Stitcher

Deezer

amazon music

oder schau einfach hier (Podcast)

Blogartikel

Jane von Klee ist Spezialistin für Human SEO und hilft UnternehmerInnen dabei, leichter Kunden und Kundinnen über ihre Webseite zu generieren. Sie vereint dabei die Prinzipien von SEO und guten Werbetexten, um nicht nur mehr Besucher zu erhalten, sondern diese auch in Kunden zu verwandeln.

Jane ist überzeugt, dass SEO allein nicht ausreicht. Zwar wirst du dadurch auf Dauer leichter bei Google gefunden, aber wenn deine Webseite nicht überzeugt, springen die Interessenten und Interessentinnen schnell wieder ab. Deshalb müssen sich Webseitenbesucher verstanden fühlen und richtig abgeholt werden. Nur so werden sie beispielsweise deinen Newsletter abonnieren oder dein Angebot in Anspruch nehmen.

Warum wird SEO von den meisten UnternehmerInnen vernachlässigt?

Die vielen und komplexen Informationen im Internet sieht Jane als Hauptproblem. Unterschiedliche Meinungen und Ansätze erschweren den Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO). Diese richten sich oft an große Konzerne und funktionieren für UnternehmerInnen in diesem Umfang nicht.

Durch die fehlende Klarheit entsteht schlussendlich Unsicherheit: Die UnternehmerInnen wissen nicht, wo sie starten sollen oder was für sie Sinn macht. So werfen sie schnell den Gedanken an SEO wieder über Bord.

Was sind die größten Ängste, wenn es um das Thema SEO geht?

Die größte Angst bei den UnternehmerInnen ist, etwas falsch zu machen. So haben sie beispielsweise Angst, dass sie die Webseite kaputt machen oder ihre Rankings sogar verschlechtern.

Jane kann dich als UnternehmerIn jedoch beruhigen. Du musst nicht perfekt starten, um erfolgreich zu werden:

 

  1. Sieh die Onlinewelt als Spielwiese: Egal, was du an deiner Webseite veränderst, sei es das Design oder der Text – es muss nicht von Anfang an perfekt sein. Wenn du als UnternehmerIn wächst, wächst schlussendlich auch deine Webseite.
  2. Lasse deine Perfektion los: Bevor du in Planung versinkst, setze die Dinge um und starte. Bei SEO geht es darum, etwas auszuprobieren und zu schauen, was am besten bei deiner Zielgruppe ankommt. Fehler sind normal und helfen dir weiterzukommen.

Was steckt eigentlich hinter SEO?

Viele UnternehmerInnen glauben immer noch, dass es bei SEO nur um passende Keywords geht. Für Jane steckt hierbei jedoch noch viel mehr dahinter:

Google fokussiert sich vorwiegend auf die Nutzer-Signale und schaut, wie lange die Leute auf der Seite bleiben, ob sie dort verweilen und im besten Fall auch etwas kaufen. Dadurch rückt die Seite im Ranking nach vorn. Wenn Leute hingegen die Seite schnell wieder verlassen, dann ist das ein Zeichen für Google, dass sie nicht das gefunden haben, was sie wollten.

Wichtig für dich zu verstehen ist, dass du SEO nicht für eine Maschine machst, sondern für Menschen. Auch wenn die SEO-Begriffe wie Keyword-Recherche und Ladezeitoptimierung zunächst sehr technisch klingen, machst du das Ganze für deine LeserInnen. Mit einer guten und schnellen Webseite verbesserst du das Nutzererlebnis und deine Besucher werden sich auf deiner Seite wohlfühlen und gerne mit ihr interagieren.

Wie fange ich am besten mit SEO an?

Jane empfiehlt dir, zuerst die Kundenbrille aufzuziehen und deine Webseite mal aus der Nutzerperspektive anzuschauen. Gehe auf jeden Fall sowohl deine Computer als auch deine Mobile Version durch und schaue, ob du dich gut zurechtfindest. Du kannst auch Freunde oder Familie fragen, ob sie dir Feedback zu deiner Webseite geben können.

Folgende Fragen solltest du mit einem “Ja” beantworten können, wenn du über deine Webseite gehst:

  • Ist das Menü einfach gestaltet?
  • Ist die Überschrift aussagekräftig?
  • Ist die Schrift gut lesbar?
  • Kann ich Newsletter-Felder und Buttons einfach bedienen?

Bevor du anfängst, deine Webseite blind zu optimieren, solltest du im zweiten Schritt deine Rankings und Keywords analysieren. Hierfür empfiehlt Jane das kostenlose Online-Tool Ranking-Check. Dort kannst du die URL deiner Webseite sowie die Keywords eintragen, unter denen du gefunden werden willst. Das Tool analysiert dann, auf welcher Position du aktuell für diese Keywords bist. Dadurch weißt du genau, wofür du schon gesucht beziehungsweise gefunden wurdest und kannst dahin gehend optimieren.

Der dritte Schritt ist, deine Zielgruppe zu verstehen: Versetze dich dabei in sie hinein und finde heraus, aus welchem Antrieb sie auf Google eine Suche starten. Darauf basierend kannst du nämlich die passenden Inhalte erstellen, sodass deine Zielgruppe aufmerksam auf dich wird.

Wie finde ich mehr Informationen über meine Zielgruppe heraus?

Suche dir bei Amazon Bücher zu deiner Thematik heraus und schaue, welche Art von Rezension die Leute dafür abgeben. Am hilfreichsten sind Rezensionen, die Problem- und Zielsituation beschreiben.

Außerdem hält es Jane für sehr wertvoll, mit der eigenen Zielgruppe zu sprechen und sie aktiv nach ihren aktuellen Herausforderungen zu fragen. Das geht zum Beispiel durch Umfragen oder Interviews.

Erhältst du nicht genügend Informationen, empfiehlt dir Jane das Tool: Answer the Public. Dort kannst du nach Schlagwörtern suchen und bekommst einen Vorschlag an Fragen, die Leute zu diesem Schlagwort gestellt haben.

Finde heraus, was deine potenziellen Kunden beschäftigt, welche Probleme sie beschreiben und welche Lösungen sie suchen. Denn so findest du auch heraus, was sie auf Google suchen.

Wie kann ich bei Google auf der ersten Seite landen?

Als Erstes solltest du dir überlegen, wo dein Fokus liegt. Wenn du hauptsächlich Kunden über Google gewinnen möchtest, dann solltest du deine Energie in die Webseiten-Optimierung und Keyword Recherche legen. Laut einer Statistik bleiben über 99 % der Menschen nur auf der ersten Seite der Suchergebnisse. Genau aus diesem Grund sollte es langfristig dein Ziel sein, auf die erste Seite zu kommen.

Um schnell und einfach gefunden zu werden, können beispielsweise Blogartikel sehr hilfreich sein. Jane sieht aber auch, dass hier noch ein enormer Fehlglauben im Internet kursiert. Viele Artikel geben beispielsweise den Tipp, jede Woche mindestens einen (oder mehrere) Blogartikel zu veröffentlichen. Da dies für viele UnternehmerInnen aufgrund von Zeitmangel nicht möglich ist, beginnen sie inhaltslose und irrelevante Blogartikel zu veröffentlichen. Die geringere Qualität bemerken die LeserInnen und springen so schnell wieder ab, was deine Rankings negativ beeinträchtigt.


Deshalb Jane’s Tipp an dich: Nimm dir lieber mehr Zeit für deinen Blogartikel, recherchiere über das Thema und überlege dir, was deine Zielgruppe interessiert und ihr weiterhilft.

Als Hilfestellung kannst du dein Thema selbst einmal googeln und schauen, welche Inhalte auf den Top-Plätzen bei Google landen. Daraus kannst du dir ableiten, was von der Zielgruppe gefordert bzw. gefragt wird.

Behalte im Hinterkopf, dass für die Suchmaschine Google das Nutzererlebnis sehr wichtig ist. Google wird immer Suchergebnisse priorisieren, die der Zielgruppe einen Mehrwert bieten und sie zufriedenstellt.

Wie finde ich heraus, ob die Inhalte meiner Webseite gut sind?

Du kannst immer Freunde oder Familienmitglieder bitten, sich deine Inhalte anzuschauen und Feedback dazu einzuholen. Oft ist das Problem jedoch, dass diese sich mit der Thematik nicht so gut auskennen, da sie womöglich nicht zu deiner Zielgruppe gehören.

Noch besser wäre es deshalb, bestehende Kunden um Feedback zu bitten oder dir professionelle Unterstützung zu suchen. Es gibt unter anderem verschiedene Angebote, die einen Webseiten-Check bei dir durchführen können.

Was mache ich, wenn meine Keywords schon besetzt sind?

Jane empfiehlt auf jeden Fall schon im Vorfeld eine ausführliche Keyword-Recherche durchzuführen. Hierfür nutzt du am besten Tools, die genau anzeigen, wie oft das Keyword gesucht wurde und wie hoch die Konkurrenz für dieses ist.

Nimm für den Anfang Keywords, die nicht so groß sind; sei so spezifisch wie möglich und verwende auch gerne Keywords mit 3 oder mehr Wörtern. Bei diesen ist die Konkurrenz nämlich kleiner und du hast gute Chancen schnell gefunden zu werden. 

Wenn du hier anfangs einen guten Job machst, dann werden auch mit der Zeit deine Webseite und deine Inhalte immer bekannter werden. So wirst du langfristig auch durch größere Keywords gefunden.

Jane’s Fazit zum Thema SEO:

Überlege nicht zu viel, sondern komme in die Umsetzung! Es ist gut, einen groben Plan zu haben, damit du auch weißt, wo es hingehen soll. Was dich aber wirklich weiter bringt, ist zu starten und Dinge auszutesten. Auch, wenn die Gefahr besteht, Fehler zu machen oder, dass etwas nicht so läuft, wie du es dir vorstellst – das sind genau die Dinge, aus denen du lernst und die dich vorwärtsbringen.

 

Folge auf YouTube:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pinterest Grafik #157 Human SEO! Suchmaschinenoptimierung anders gedacht mit Jane von Klee

Posted in ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Weitere Artikel

Familienleicht lernen, leben & arbeiten

Abonniere jetzt den Podcast

Life and business als bedürfnisorientierte Mama mit großen Ambitionen - hör rein und hol dir eine Riesenportion Inspiration ab, garniert mit Aha-Momenten und handfesten Tipps und Tricks zum ganzheitlichen Business-Auf- und Ausbau. Und lerne andere spannende Leute auf einem ähnlichen Weg kennen!