Ressourcen für das Online-Business

Folgendes technische Equipment etc. hat sich für mich als sinnvoll erwiesen:

Mikrofone:

  • für die schnellen Aufnahmen mit dem Handy (in meinem Fall iPhone 8 plus) , die ich als Mama so praktisch finde und die mittlerweile ja wirklich eine gute Qualität haben, verwende ich für eine sehr gute Audioqualität (gibt auch billigere Ansteckmikros, aber dieses hier ist aus meiner Erfahrung qualitativ das Beste) das Anstreckmikrofon Rode SmartLav
  • wenn du Kurse gibst, bei denen du mobil bist (Yoga/Sport, Reden mit viel Laufen…), macht ein drahtloses Mikro Sinn, das Rode Wireless Go kannst du mit dem o.g. Rode SmartLav (welches sehr leicht ist) sogar koppeln
  • ein taugliches, günstiges Einsteiger-Mikrofon, das wir lange im „Außeneinsatz“ oder unterwegs verwendet haben, weil ees eben so leicht ist (auch bei unseren ersten Kongress-Außeninterviews), ist das Samson Meteor. Es nimmt „Rundum-Sound“ im Raum auf, ähnlich wie das Blue Yeti (sh. nächstes Topic), was seine Vor- und Nachteile hat. Für Podcastaufnahmen damit haben sich z.B. manche eine Soundbox/Soundkammer mit Schaumstoff gebaut, weil es sonst eben rauscht und hallt.
  • Wirklich gute Aufnahmequalität für Kongresse etc erzielten wir mit dem Blue Yeti – lange neben dem Rode SmartLav mein Haupteinsatzmikro. Auch das Blue Yeti nimmt Raum-Sound auf, hat dabei aber viele Einstellmöglichkeiten und eine bessere Grundqualität als das Samson Meteor. Das Yeti verfügt über die sogenannte Nierenfunktion, was es zum perfekten Einsatz bei der Aufnahme von Gesprächsrunden „offline“ und deren Online-Übertragung oder Aufnahme für z.B. einen Podcast macht (Alternative dazu: jede/r hat sein eigenes Mikro und die einzelnen Spuren werden zusammengeschnitten).
  • Eine sehr gute Alternative dazu (vom Ton her absolut top – Rode eben! – aber etwas leichter, dadurch jedoch auch im Stand wackeliger) ist das Rode NT-USB. Das Rode verfügt nicht über den Rundum-Sound. Es kann auch als Alternative zum Rode Podcaster eingesetzt werden.
  • für Aufnahmen, bei denen der Ton superwichtig ist bzw. für reine Audioaufnahmen wie Podcasts verwende ich das Rode Podcaster

Kameras:

  • für fast alles kannst Du inzwischen einfach Dein Handy – bei mir IPhone 8 Plus – (oder Tablet) nehmen, selbst für spontane Facebook-Lives. Auch das Hochladen in YouTube geht schnell und unproblematisch, wenn Du nicht allzuviel zu schneiden und zu bearbeiten hast. Für den „guten Ton“ und wenig Rauschen und Nebengeräusche empfehle ich ein Anstreckmikrofon dazu, ich arbeite hier mit dem o.g. Rode SmartLav.
  • Ansonsten haben dein Macbook oder Laptop i.d.R. eine integrierte Kamera, deren Qualität aber oft nicht soo toll ist. Für die Nutzung am Rechner oder Laptop/Macbook empfehle ich dir daher eine Webcam ! Da bin ich von der Logitech C920 sehr begeistert, die wir schon jahrelang im Einsatz haben und die mittlerweile zu einem Hammerpreis verfügbar ist. (Alternativ deren Nachfolger oder Parallel-Modelle C922 oder C930). Für uns haben wir mittlerweile auf die Logitech Brio „upgegradet“, deren Videoqualität noch etwas besser/kontrastreicher ist. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her sind jedoch C920-930 ungeschlagen bisher.

Für Kongresse/VLogs und Live-Aufnahmen/Interviews vor Ort:

  • wenn ich doch mal „mehr“ brauche an Qualität, verwende ich für kurze Sequenzen die Panasonic Lumix,mit der man die Bilder und Filme auch direkt über WLAN hochladen kann. Das ist auch eine der 3 Kameras, die ich bei Live-Interviews für Kongresse und Co. verwende. Achtung jedoch, diese Kameras schalten sich nach ca. 15 min. aus.
  • klein und handlich und doch mit gutem Bild: der Sony Camcorder HDR-PJ 410. Meine Haupt-Bildkamera bei Live-Aufnahmen.
  • Die Dritte bzw. mit Handy Vierte im Bunde ist die Canon Legria. Sie hat einen großartigen Weitwinkel und ist daher für VLogs mit viel Landschaft etc. in gewisser Entfernung prima. Mit Mensch nah davor sieht es teilweise etwas fisheye-effekt-artig aus. Dennoch benutze ich auch sie für Live-Aufnahmen: aufgrund ihrer hervorragenden Tonaufnahme.
  • ansonsten, hier nur mal leihweise, ohne den starken Weitwinkeleffekt – GoPro, die ActionCam. Mit ein bißchen Zubehör kannst Du mit ihr von baden bis fliegen so ziemlich alles machen.

Licht/Beleuchtung:

Günstige und effektive/flexible Lösung:

  • auch wir haben lange (und über zwei Kongresse) mit einem solchen Paar Softboxen gearbeitet

Für Lives/“Talking Head“-Videos oder Aufnahmen z.B. für Kurse – Achtung, für BrillenträgerInnen wie mich nahezu ungeeignet, da sich ein Spiegeln in der Brille quasi nicht vermeiden läßt (und ich habe über Jahre da glaube ich fast alles ausprobiert):

  • großartig dimmbar mit LED-Licht und verschiedenfarbigen Aufsätzen, damit Du immer im richtigen Licht erscheinst und nicht z.B. total blaß: Neewer LED Ringlicht .
  • Ich habe noch dieses Stativ dazu: Neewer Licht-Stativ
  • und diesen Kugelkopf, dann kann da auch noch eine Kamera (oder Handy) direkt rein: Kugelkopf

Softboxen oder Ringleuchte sind ideal, wenn du den Platz dafür vor deinem Arbeitsplatz hast, um sie stehenzulassen oder wenn du z.B. Videos eher als Stapelverarbeitung am Stück aufnimmst und sie dafür aufbaust.

Bei weniger Platz oder flexibleren Erfordernissen empfehle ich eher folgende Lösungen:

  • Neewer Leuchten (auch auf Reisen): flexible mobile Lösung auch für BrillenträgerInnen mit Batterie/Akku. Die LEDs sind nicht allzu stark, diese Leuchten sind eher für die gezielte Ausleuchtung bei Tageslicht oder grundsätzlich schon ok-en Lichtverhältnissen: Neewer Leuchten
  • einfache Tischklemm-Lösung von Neewer mit Handyhalter für Live-Übertragung: Neewer Tischklemme mit Handyhalter
  • FeinTech Schreibtischleuchten: platzsparende Lösung für Schreibtisch o.ä. Ich habe 2 von diesen und für die meisten Lives, Webinare etc. reichen diese von der Beleuchtung völlig aus. Durch den flexiblen Schwenkarm kann man auch indirekt beleuchten und ist alle Sorgen um Reflexion oder Spiegeln in der Brille los: FeinTech Leuchte
  • GlamCor: der „Mercedes“ unter den Leuchten. Lichtstarke LEDs, Schwenkarme, Handy und auch ein Spiegel (um die stärkere Handykamera zu nutzen) ermöglichen alles, was man für Videos, Produktbilder etc. brauchen kann. Kommt ursprünglich aus der Make Up-Industrie, super also wenn du z.B. detailreiche Tutorials drehst. Klein zusammenfaltbar und gut transportabel. Verwende ich z.B. für Kursvideos aufgrund der sehr flexiblen Einstellbarkeit und weil ich lange oft auch z.B. nachts Videos gedreht habe: GlamCor.

Sonstiges für Video-/Live-Setting:

  • GreenScreen oder Bildhintergrund: damit kannst du dir einen beliebigen Bildhintergrund gestalten, wenn du vielleicht keine weiße Wand oder irgendeinen sonstigen Hintergrund hast, vor dem du dich gerne zeigen möchtest – oder auch, um unterschiedliche Stimmungen für verschiedene Videos zu erzeugen. Kann zudem auch Teil deines Brandings sein. Es gibt günstige Aufstellhintergründe wie diesen: Fotohintergrund
  • Einen GreenScreen nutzt du, wenn du das Foto aus einer Software beziehst, beispielsweise bei Videos mit zoom.us ist das möglich, oder auch bei Kamera-Softwares wie der Bediensoftware mancher bspw. Logitech Webcams (ab C930, sh. oben). Da gibt es einfache (Vorsicht, je nach Licht wird ggf. das Bild faltig) wie diesen: GreenScreen. Oder geglättet und einfaltbar gerade bei wenig Platz oder auch mobil zum Mitnehmen – ich habe mir diesen hier gegönnt (nutze ihn auch ohne Bild drauf): Elgato GreenScreen und es gibt diesen auch in der Decken-Variante: Elgato GreenScreen Decke
  • Online-Coachings etc. machst du z.B. mit Zoom, dafür habe ich hier eine umfangreiche Anleitung aufgenommen. Live gehen kannst du zudem mit Ecamm.

e-mail-Anbieter:

Getestet/gearbeitet haben wir mit MailChimp, GetResponse und Klick-Tipp.

Inzwischen arbeiten wir mit Active Campaign. Das ist ein tagbasierter Anbieter und Du kannst von Anfang an Dein e-mail-Marketing aufbauen, beginnend mit 9 EUR/Monat.

Wenn Du erstmal kostenlos starten willst, ist der listenbasierte Anbieter MailChimp möglich oder das europäische MailerLite.

Digimember für Kurse, Mitgliederbereiche etc.

Für Kurse und die Mitgliederbereiche auch bei den Kongressen nutzen wir Digimember bzw. inzwischen MemberSuite und KongressSuite in Kombination mit dem Zahlungsanbieter Digistore. Nicht ganz billig, aber dafür auch gleich ordentlich für Buchhaltung, Steuer etc. vorbereitet.

Eine Alternative dazu sind die Mietplattformen Elopage (mit integriertem Zahlungsabwickler elopay) oder Coachy (deutscher Sitz, international gibt es noch einige mehr).

Für Grafiken (SocialMedia etc.), aber auch die Gestaltung von Arbeitsmaterialien, Workbooks und Co. ist Canva zu empfehlen

Online-Coachings etc. machst du z.B. mit Zoom, dafür habe ich hier eine umfangreiche Anleitung aufgenommen.

 

 

-to be continued-