Über mich – über Dich

Lena Busch „Erfahren Kinder früh, ihre Bedürfnisse wie auch ihre Grenzen äußern zu können und beachtet zu werden, wachsen sie zu starken und zugleich achtsamen Menschen heran.“

Schön, dass Du hier bist !

Als Mama mit (kleinen) Kindern und dem Wunsch nach einem bedürfnisorientierten Leben für Euch alle stehst Du immer wieder vor Herausforderungen.

Eigentlich spürst Du in Dir drin, wie Du gerne mit Deinem Kind umgehen möchtest und hast eine Ahnung davon, wie Ihr leben möchtet. Manche Blogs und Bücher bestätigen Dich darin und Du freust Dich, dass es irgendwie doch noch mehr „da draußen“ gibt, vielleicht hast Du sogar schon ein paar Menschen in Deiner Umgebung gefunden, die Dich verstehen (lucky you!). Du nickst immer wieder, denn Du merkst: wie Puzzleteile fügt es sich zusammen und es gibt sie da draußen, diese Menschen, die Beziehung leben, auf Erziehung verzichten, ohne ihr Kind zu vernachlässigen oder mit seinen Gefühlen alleine zu lassen, mit ihrem Kind ganz auf Augenhöhe sind und dennoch Verantwortung übernehmen, selbstbestimmt sind und leben. Klar, Du weißt, da ist vielleicht auch nicht alles Gold was glänzt und manches erzählt Dir vielleicht nur keiner, aber dennoch bleibt der Gedanke: es geht ! Irgendwie geht es doch. Und: Du möchtest das auch – für Dich und Deine Kinder. Du willst alles 🙂

Manchmal gelingt es Dir, die Mama zu sein, die Du gerne sein möchtest, manchmal auch nicht. Klar, manchmal ist es einfach „Tagesform“ und Du kannst nicht so begleiten, wie Du gerne möchtest. Du bist müde, Dein Kind zahnt, die Geschwister streiten… Aber manchmal sind da auch diese Situationen, die IMMER irgendwie anders laufen, als Du es Dir wünschst, die Dich richtig wütend oder traurig machen und die dennoch immer wieder auftauchen, in denen Du das Gefühl hast, Du verstehst Dein Kind einfach nicht, und Du bleibst einfach „hängen“ und wünschst Dir einen Ausweg.

Die Mama-Transformation

Deine Mutterschaft hat Dich insgesamt verändert – Du spürst diese Transformation auf allen Ebenen und findest sie spannend, aber sie macht auch unsicher und Du stellst vieles in Frage.

Und dann ist da noch die Überlegung, wie es beruflich für Dich weitergehen soll. Du hast noch keine richtige Idee. Vollzeit zurück in Deinen Beruf möchtest Du nicht, soviel steht fest. Du willst Zeit für Deine Familie haben. Ist Dein Beruf überhaupt noch das Richtige für Dich? Und doch möchtest Du unabhängig sein und Geld verdienen – und eigene Ideen verwirklichen. Du hast viele Fragen und diffuse Ideen, aber weißt nicht so recht weiter.

Kennste? 

Dieses Gefühl, dass alles gar nicht unter einen Hut geht.

„Du musst Dich entscheiden, Kind oder Beruf“

„Du kannst ja auch nicht die ganze Zeit bei dem Kind bleiben.“

„Dein Kind muss ja auch selbständig werden und Du musst dich ja auch lösen.“

„Du verwöhnst Dein Kind sowieso zu sehr.“

Dein Umgang mit Deinem Kind stößt auf Widerstand. Du fühlst Dich nicht gesehen und nicht verstanden.

Du bist keine Helikopter Mom, die jeden Schritt kontrollieren will.

Du weißt, Dein Kind wird selbständig in seinem Tempo. Wurzeln und Flügel.

Du möchtest Dich gerne gesehen und verstanden fühlen, möchtest Deine Bedürfnisse und die Deiner Kinder und der Familie unter einen Hut bekommen. Und sagen können: Wenn Oma oder Kiga (oder vielleicht auch Schule) noch nichts ist oder generell nicht passt, dann möchtest Du darauf eingehen. Möchtest die Möglichkeit haben, warten zu können.

Und eigentlich weißt Du: da ist soviel mehr, was auf Euch wartet!

Ich war dort.

Ich selbst war auch genau an diesem Punkt. Wir hatten alles geplant, unser Nest in Form eines Eigenheims gebaut, ich hatte alles gut organisiert mit dem Teilzeitjob – trotz Führungsposition sogar teilweise mit HomeOffice – und der Betreuung, hat aber nicht so toll funktioniert mit meiner Tochter. Ich fühlte mich daher erstmal gezwungen, Dinge zu tun, wofür sie noch nicht bereit war. Bis wir spürten: nein. Das ist es nicht. Wir wollen UNSEREN Weg gehen. Mit dem nächsten Kind kamen neue Lösungen daher. Wir haben begonnen umzuorganisieren und etwas anderes zu leben. Das Ziel war die inzwischen erworbene Freiheit: nicht ortsgebunden, dann kann man andere Möglichkeiten überlegen. Unerzogen und bedürfnisorientiert sind für alle da 🙂

Aber von Anfang an. 

Bevor wir Eltern wurden, waren auch wir stark von den Bildern anderer geprägt, was man mit Kindern zu tun oder zu lassen hatte. Als unsere große Tochter dann da war, war alles anders -und klar: der bedürfnisorientierte Weg ist unser Weg. Auch wenn er damals noch gar keinen Namen hatte und wir auch natürlich teilweise struggelten zwischen dem, was sich richtig anfühlte und dem, was wir irgendwie mal gelernt hatten. Und so gingen wir weiter und alles wuchs ganz natürlich. Seit 2007 begleitete ich Schwangere und junge Eltern. Dabei ist es mir wichtig, Eltern keine fertigen Konzepte zu präsentieren, sondern gemeinsam zu schauen, welcher Weg für sie als Familie wirklich stimmig und gangbar ist. Und so erweiterte sich das Feld nach und nach und ich bildete mich immer weiter fort, denn ich begriff: die Fragen der Mütter sind viel umfänglicher und letztlich hängt alles miteinander zusammen.

Grenzen erweitern – neue Möglichkeiten entdecken

Meine eigene Familie wuchs, wir bekamen zwei weitere Kinder. Die eigenen Grenzen im Kopf erweitern und die „Komfortzone“ verlassen – das erforschen wir als Familie immer wieder auch ganz praktisch. So waren wir zu fünft ohne jede Campingerfahrung, dafür mit wenig Geld für lange Zeit im Wohnmobil durch Europa unterwegs und haben dabei festgestellt: Wir können auch gut zusammen auf 11 m² leben; wir spüren aber auch die Herausforderungen, gerade mit einem hochsensiblen Kind und Elternteil. Wir erproben und erfinden uns immer wieder neu und schauen, was für uns passt. Ist es Reisen? Ist es Auswandern? Stehen Beziehungen vor Ort an erster Stelle? Wie sehen „out of the box“-Lösungen aus? So haben mein Mann und ich z.B. ein Eltern-Team (eine Art Eltern-Kind-Büro, „Coworking mit Kind“) ins Leben gerufen – um zu erkunden, wie Arbeit und Familie näher zusammenrücken können, ohne dass unsere Kinder dazu ganztags in der Kita sind oder aber den Eltern vor lauter Doppel- und Dreifachbelastung die Puste ausgeht. Wir leben und lebten kigafrei, mit freier Schule oder ohne Schule, ich hatte also immer wenig Zeit zum Businessauf- und umbau. Mein Online-Business gibt mir hier eine unglaubliche Freiheit für meine Familie und mich. Inzwischen haben wir unser Eigenheim verlassen und minimalisiert. Im Vergleich zu vor einigen Jahren haben wir unser Leben von außen betrachtet auf den Kopf gestellt – eigentlich aber immer nur unseren eigenen Transformationen und Veränderungen angepaßt…

Ich bin für Dich da !

Mittlerweile bin ich nahezu ausschließlich online tätig und arbeite ganzheitlich mit Müttern. Gerade wenn die Babys zu Kleinkindern werden, passt das Gefühl des bedürfnisorientierten Miteinanders mit Erziehung nicht überein. Zudem sind Eltern dann oft im Konflikt, dass ihre alten beruflichen Vorstellungen nicht mehr passen und sie den Weg in die Selbständigkeit suchen. Diesen Weg bin ich selbst gegangen, und nun unterstütze ich als Coach Eltern dabei, ihren Weg zu finden.

Ob ich als Abteilungsleiterin ein zehnköpfiges Team leite, Menschen coache oder Familien berate – es geht immer darum, einen Weg zu finden, mit dem sich alle wohlfühlen und der jeden auf Augenhöhe achtet und sieht. Das ist meine Haltung, die meiner Arbeit in jedem Bereich zugrunde liegt.

Die schönsten Momente meiner Arbeit? Zu sehen, wie Eltern wieder ein Gespür für sich und ihre Bedürfnisse und für die ihres Kindes bekommen. Zu erkennen, dass es in einer Familie miteinander statt neben – oder gegeneinander gehen darf, und zwar auf familienleichte Weise.

Ich bin hier. Ich unterstütze Dich. Und bin für Dich da.

Du wählst, in welcher Form und Umfang.

1.) Viel viel Input für kleines Geld oder sogar kostenlos – und wenn Du magst mit Direktstart in ein knackiges Wochenende: www.familien-online-business-kongress.com

2.) Du weißt schon, dass Du durchstarten möchtest und freust Dich auf meinen Support und die Kraft der Gruppe? Dann schau mal hier: Mama goes Business

3.) Du wünschst Dir ein virtuelles Eltern-Kind-Büro, mit Krabbelgruppenanteil und Kaffeeküche? Bitte hier entlang: virtuelles Eltern-Kind-Büro

4.) Offline in der Gruppe? Es wird in 2017 1-2 Mastermind-Wochenenden geben. Trage Dich in den Newsletter ein und stay tuned.

4.) Du willst mich ganz für Dich alleine ? Für die beruflichen oder privaten Themen oder beides (was gerade bei AP und unerzogen und den damit verbundenen Transformationen oft zusammenhängt)? Dann schau hier für Dein kostenloses Kennenlerngespräch: Kennenlerngespräch, Coaching

(5.) im Ausblick: www.familienleichtkongress.com)

Natürlich kannst Du auch nach Lust und Laune kombinieren.

Ich freue mich auf Dich !

familienleicht findest du auch hier