Mama-Business-Themenwoche Tag 5

Heute geht es um das Thema GELD.

Ein oft sehr beladenes Thema auf vielen Ebenen.

Viele Glaubenssätze sind damit verbunden.

„Über Geld spricht man nicht.“

„Geld macht nicht glücklich.“

„Geld stinkt.“

„Geld stinkt nicht.“

„Geld ist schlecht.“

„Geld oder Liebe.“ (Ich muß mich zwischen Geld oder anderen Bereichen meines Lebens entscheiden.)

„Man kann nicht alles haben.“

„Reiche Menschen haben nur Glück gehabt und/oder beuten andere Menschen aus.“

„Dafür habe ich kein Geld/ich habe kein Geld.“

„Um Geld zu haben/(finanziell) erfolgreich zu sein, muß man immer hart arbeiten.“

„Dafür kann ich doch kein Geld nehmen.“

„Wer bezahlt mir das schon?“

 

Uff. Kennst du einen dieser Sätze? Oder mehrere ?

Welche Sätze begleiten dich evtl. schon sehr lange?

 

Welche Vorstellungen hast Du zum Thema Geld?

Welche Vorstellungen haben oder hatten Deine Eltern zum Thema Geld? Wie beeinflussen sie dich?

Sind oder waren deine Eltern Angestellte, selbständig oder Unternehmer? Wie war eure finanzielle Situation in deiner Kindheit (bzw. welches Gefühl hattest du dazu oder wurde vermittelt? Mangel oder Fülle?)

AUFGABE: beschäftige dich mit deiner Geldgeschichte und der deiner Familie. Geh teilweise weit zurück. Wie haben deine Großeltern gelebt? Was hat dazu geführt? Welche Erfahrungen haben eine Denkweise beeinflußt oder eine Überzeugung hervorgerufen? Und berücksichtige, das sind 2 Dinge – zwar beeinflussen sie ggf. einander, aber beispielsweise die Geschichte deiner Eltern ist NICHT deine ! Und du darfst sie für die Zukunft umschreiben.

 

Geld ist erstmal einfach ein Tauschmittel. Du hast etwas, das ich brauche oder möchtest etwas, das ich dir geben kann. Weil ich im Gegenzug vielleicht nichts mit 5 Zentnern Kartoffeln anfangen kann, die mir nur schlecht werden, mein Nachbar aber die Kartoffeln braucht, aber nicht meine Dienstleistung, begann es, eine Art Platzhalter/Werteinheit einzufügen.

Geld ist Energie und Energieausgleich. Drum ist es schon auch irgendwie so, daß es in Bewegung und im Fluß sein muß, um sich zu vermehren.

Gerade bei Frauen ist es oft ein riesiges Thema. Preise für deine Produkte finden!

DIR ein Preisschild aufkleben!

Helfende Berufe sind superunterbezahlt – und auch in der Selbständigkeit trauen sich Frauen dann oft nicht, ihren Wert auch zu verlangen.

Strukturelle Themen spielen eine große Rolle. Die finanzielle Abhängigkeit bei Frauen ist sehr groß, die Altersarmut ebenso.

Geldkalkulationen/Stundensatzkalkulationen werden nicht stimmig ausgeführt oder geplant. So entspricht ein Stundensatz bei einem Selbständigen von ca. 35-40 EUR gerade mal dem Mindestlohn von ca. 8,50 EUR brutto bei einem Angestellten.

Das Unternehmertum im Allgemeinen und das Online-Business bricht mit einigen vermeintlichen „Gesetzen“ – es löst oft den direkten Zeit-Geld-Zusammenhang auf, Wachstum kann sehr schnell geschehen, du kannst azyklisch arbeiten, es gibt das Thema passives Einkommen usw.

„Am besten“ dann noch Geld verdienen mit etwas, das Spaß macht? Unerhört!

Anzeichen für negative Gedanken zum Thema Geld könnten z.B. sein:

  • du ärgerst dich über (finanziell) erfolgreiche Menschen oder Menschen, die erfolgreich verkaufen
  • du versuchst, alles gratis zu bekommen
  • du triffst keine Kaufentscheidungen
  • du hälst „Geld verdienen“ für Zufall
  • du traust dich nicht, einen vernünftigen Preis für deine Produkte oder Leistungen zu verlangen
  • du verdienst kein/wenig/zuwenig Geld mit dem, was du tust

Hierüber werden wir heute ausführlich im Live in der Facebookgruppe reden.

Geld hat mit Wert zu tun. Mit dem Wert, den ich etwas gebe.

Mit Selbstwert. Mit dem Wert, den ich MIR gebe. Geld ist FÜR Dich.

 

Geld macht niemand zu einem guten oder schlechten Menschen. Es verstärkt nur, wer oder was du ohnehin schon bist.

Gleichzeitig geht es nicht ums Geld. Es geht um deine Ziele und was du damit erreichen willst.

Ich möchte dich zu einer mächtigen Übung einladen, die ich selbst von einem amerikanischen Money Coach gelernt habe:

  1. Überlege dir: wenn Geld und Zeit keine Rolle spielen, welche Erfahrungen möchtest du im Leben machen, was möchtest du erleben?
  2. Welche Frau mußt du werden, wohin mußt du wachsen bzw. in welche Frau mußt du sozusagen „hineinwachsen“, um diese Erfahrung machen zu können?
  3.  Wie möchtest du beitragen in deiner Familie, mit deinen Kindern, in deiner Umgebung oder deinem „Tribe“, in der Welt?

Und nun frage dich: WAS tust du gerade (oder was tust du NICHT) mit Geld, was zu diesen 3 Dingen führt bzw. dafür dienlich ist – oder eben auch nicht?

(das ist auch eine starke Partner-Übung)

Mit Beispielen und deinen Fragen werden wir uns heute auch im Live auf facebook beschäftigen.

Es geht darum, es dir zu erlauben. Was kannst du dafür heute tun, was bald, was irgendwann?

 

Dies scheint ein kurzer Text, aber der Inhalt ist sehr sehr mächtig und geht tief. Nimm dir die Zeit.

 

Wir sind gespannt auf den Austausch mit Dir in der Facebook-Gruppe. Im Live-Video gehe ich tiefer auf die Themen und Beispiele ein. Alles Wichtige dazu findest Du hier.