Mama-Business-Themenwoche Tag 3

Gestern abend im Live in der Facebook-Gruppe habe ich Dir eine Aufgabe gegeben. Falls Du nicht bei Facebook bist oder sein möchtest oder es jetzt gerade nicht schauen kannst, hier ist sie nochmal:

Du hast jetzt die letzten beiden Tage bereits einiges an Input bekommen.
Und Du wirst sicher gemerkt haben, dass nicht sofort auf die Fragen mit denen Du konfrontiert wurdest bzw. mit denen Du Dich selbst konfrontiert hast um „Dein Ding“ zu machen, eine Antwort kommt. – Sonst wäre es ja auch zu einfach… 😉
 
Ich verrate Dir deshalb heute noch eine Technik, mit der Du Dein Unterbewusstsein ganz gezielt „anzapfen“ kannst.
 
Vera Birkenbihl hat mal in einem Seminar die Frage gestellt, in welchem Größenverhältnis das Bewusstsein zum Unterbewusstsein wohl steht… 
Sie verglich das Bewusstsein mit einem Taschenlampenstrahl auf einer Linie, dessen Leuchtkegel ca. 10 CM groß ist und stellte die Frage – „Wie groß meinen Sie, ist das Unterbewusstsein auf dieser Linie im Vergleich dazu?“
Die Lösung lautete    11 in Worten ELF   KILOmeter Unterbewusstsein … im Verhältnis zu 10 ZENTImetern Bewusstsein…
 
Das könnte sich also lohnen ;-)))
 
Also, um das Tor zum Unterbewusstsein „aufzuschließen“ kannst Du folgendes tun:
 
Beschäftige Dich ca. 15-20 Minuten vor dem Schlafengehen mit dem Thema, dass Dich beschäftigt und „kippe“ damit das Thema in Dein Unterbewusstsein ein. In diesem Zeitfenster ist das Tor zum Unterbewusstsein weit offen. Das Unterbewusstsein verarbeitet im Schlaf vor allem genau diese Dinge, mit denen Du dich ca. 15-20 Minuten vor dem Einschlafen beschäftigt hast.
 
Das heißt konkret, Du kannst Lösungen auf Deine Fragen bekommen, die Du mit dem bloßen Bewusstsein im Kopf vielleicht nicht lösen kannst. 
Das kann man übrigens auch nutzen, um sich selbst positiv zu beeinflussen, indem man z.B. vor dem Einschlafen motivierende oder inspirierende Videos schaut oder hört, z.B. auf Youtube oder als Podcast o.ä..
 
Klingt jetzt nach Hokuspokus – funktioniert aber… und ist wissenschaftlich erwiesen… 😉
 
Also: Aufgabe für Dich für heute Abend und morgen:
Nimm die Themen, die Dich bewegen und versuche diese Methode zum bewussten „Anzapfen“ Deines Unterbewusstseins um Deine offenen Themen der beiden letzten Tage zu bearbeiten. 
 
Das könnten z.B. sein, eine Lösung für Deine Kinderbetreuung zu finden oder aus verschiedenen Geschäftsideen eine Richtung zu finden.
Kennst oder nutzt Du bereits diese Technik?
 
Ich bin gespannt, was Du an Rückmeldungen hast…
Insgesamt haben wir gestern abend bei der Zeitgestaltung auch darüber gesprochen, wie wichtig es ist, Pausenzeiten einzubauen.
Zeiten des „Nichtstuns“, in denen unser Gehirn auf freie Wanderschaft gehen kann, lassen uns kreativ werden. Dann kommen die besten Ideen – oder auch die Lösungen.
Wenn wir ständig nur am Machen, Machen, Tun sind, bremsen wir uns irgendwann selbst aus.
Deswegen soll heute ein Tag sein, an dem Du mindestens für einige Stunden Dir diese Zeit gibst. Nichts zu tun, die Gedanken fliegen zu lassen.
Vielleicht bist Du erst später zur Themenwoche dazugestoßen, vielleicht hast Du noch etwas „aufzuholen“ oder womit Du Dich gerne noch näher beschäftigen möchtest. Dann tu das zuerst. Mach Dir Notizen. Schreib Dir auf, was bei der Aufgabe von gestern abend für Lösungsideen „im Schlaf“ zu Dir gekommen sind (wenn es noch keine sind – kein Problem. Einfach immer mal wiederholen oder weitermachen, das ist auch ein bißchen „Übungssache“ für uns, sich darauf einzulassen.)
Und dann nimm Dir wenigstens einige Stunden – mach einen Spaziergang, spiel mit Deinen Kindern in der Sonne… ohne den Gedanken „ich will nachher noch das und das aus der Themenwoche bearbeiten“. Diese Zeit ist frei 🙂

Deshalb gibt es heute auch nur ein Live statt zwei.

Wir sind gespannt auf den Austausch mit Dir in der Facebook-Gruppe. Im Live-Video gehe ich tiefer auf die Themen und Beispiele ein. Alles Wichtige dazu für den heutigen Tag findest Du hier.