10 kreative Ideen, mit denen Du online Geld verdienen kannst

Welche Möglichkeiten es für ein nachhaltiges, elterntaugliches Online-Business gibt

Online Geld verdienen ? Ist ja alles gut und schön, aber oft kommt die Frage: wie und mit was denn eigentlich ? Hier habe ich Dir 10 Möglichkeiten kurz dargestellt, die verschiedene Säulen Deines Online-Business darstellen können.

1) virtuelle Assistenz

Über die virtuelle Assistenz habe ich bereits hier geschrieben. Sie stellt oft den Einstieg in das Online-Leben dar und man bzw. Frau kann als Mentee entsprechendes Wissen erwerben. Im Familien-Online-Business-Kongress demnächst spreche ich mit Andrea Drexl zu diesem Thema.

2) Freelance in Deinem erlernten Beruf

Vermutlich nicht weiter erklärungsbedürftig – Du arbeitest weiter in Deinem erlernten Beruf oder    einer verwandten Tätigkeit, nur jetzt auf selbständiger Auftragsbasis und eben möglichst remote. Auch hier sind in den Job- und Auftragsbörsen Aufträge zu vergeben; auch kann es sich ggf. lohnen, aktiv auf Firmen zuzugehen – gerade wenn Dein bisheriger Arbeits- oder Auftraggeber eher auf Präsenzkultur besteht.

3) Affiliate

Als Affiliate empfiehlst Du die Produkte anderer und erholst dafür eine Provision. Das ist relativ „anonym“ ohne großen Bezug zum Anbieter möglich, indem Du bspw. sogenannte Nischenseiten erstellst für Produkte, über die Dich Dich selbst informierst (Bsp. Waschmaschinenvergleich). Heute ist hierfür auf jeden Fall eine gute Suchmaschinenoptimierung nötig und eine gute Nische (eben nicht die Waschmaschine). Als Blogger ist z.B. bei Elternblogs die Verlinkung von Produkten oder Büchern, die Du selbst nutzt und gelesen hast, sinnvoll und üblich. Ähnlich ist es bei YouTube – Videos. Dies lohnt sich aufgrund der geringen Prozentsätze und teilweise niedrigpreisigeren Produkten nur bei größerer Reichweite.

Klassische Affiliateplattformen sind oft für Eltern weniger relevant. Eine weitere Möglichkeit ist die Promotion von Produkten wie Kurse oder Kongresse, von denen Du wirklich überzeugt bist, von Deinen Partnern, über Deinen Blog, Facebook, Newsletter. Die Marge ist hier höher, die Preise auch. Meist gilt mehrfach aufmerksam machen bis zum Kauf. (im Kongress sprechen hierzu Bea Pircher sowie Peer Wandiger).

4) Online-Kurse

Du kannst Online-Kurse in Deinem Fach – oder Interessensgebiet erstellen und anderen zeigen, wie es geht. Das ist in verschiedenen Medien möglich, vom reinen e-mail-Sequenz-Kurs bis hin zu multimedialen Kursen mit Video, Audio und pdf. Auch ist hier vom reinen Selbstlernkurse über betreute Kurse mit Facebookgruppe und ggf. Webinare bis hin zu Coachingprogrammen mit Einzel- und/oder Gruppencoachings alles möglich. Ein Beispiel für ein Coachingprogramm ist unser „In 9 Monaten zu Deinem Business-Baby“. (Im Kongress spricht hierzu Marit Alke)

5) Online-Kongresse

Ein Online-Kongress ist eine Art „Tausendsassa“, aber eben auch ein zeit- und kostenintensives Mammutprojekt, das meist über mehrere Monate großen Raum einnimmt. Mit einem Online-Kongress schafft man im Idealfall ein großes Momentum mit tatsächlichem Eventcharakter und beleuchtet ein Thema sehr tief und in verschiedenen Facetten. Mit dem Kongresspaket entsteht zudem ein hochwertiges Produkt. Von vielen reinen Online-Marketern wird ein Kongress rein als Marketingmittel zum Listenaufbau gesehen, das greift aus meiner Sicht (mit dem Blickwinkel einer Journalistin und Coach) viel zu kurz und wird den Chancen des Formates nicht gerecht.

(Beispiele sind unser Bildungskongress  oder der kommende Familien-Online-Business-Kongress )

Hierzu gibt es demnächst einen separaten Artikel, der dieses vielschichtige Thema beleuchtet.

6) Webinare

Webinare haben sich als Marketinginstrument etabliert, bei denen zunächst hochwertiger Content geboten wird und dann ein Verkaufsangebot gemacht wird. Auch zum Kennenlernen und zur Information sind sie sehr geeignet. Natürlich ist es aber auch denkbar und möglich, Webinare als eigene Produkte oder Kurse/Workshops zu verkaufen oder als ganze Serie.

7) Online – Shop oder FBA

Ja- physische Produkte verkaufen geht natürlich auch. Entweder im eigenen Shop verkaufen oder bsp.weise über amazon. Du hast keinen Raum zum Lagern Deiner Produkte , willst auf Reisen gehen oder das Verpacken und Versenden ist Dir (z.B. mit Baby oder Kleinkind) zuviel, die nächste Poststelle zwei Orte weiter ? Dann könnte ein Fullfillment center Dir vielleicht noch diese Arbeit abnehmen – etwa wie amazon FBA. (Im Kongress spricht hierzu Bastian Barami)

8) Online-Beratung oder -Coaching 1:1

Der Bereich, der Deinem bisherigen Geschäftsmodell vermutlich am ähnlichsten ist. Du triffst Deine Kunden oder kleinen 1:1, face to face, nur eben nicht mehr in Beratungsräumen oder gemieteten Kursräumen, sondern bei Dir zuhause – via Bildschirm mit Online-Tools.

9) Mitgliederbereiche / Membershipprogramme

Verschiedenes trägt den Namen „Mitgliederbereich“. Mitgliederbereiche sind zum einen die geschlossenen Bereiche von Online-Kursen oder Online-Kongressen, in denen das Material lagert, zu dem man erst nach Kauf Zugang bekommt und was man von dort streamen oder ggf. auch herunterladen kann. Zudem werden so Membershipprogramme mit meist monatlicher Zählweise genannt, bei denen man (ähnlich wie im Fitnessstudio) Mitglied wird und monatlich oder zu ähnlichen Terminen auch wieder aussteigen kann. Darin geht man den Weg oder einen Teil des Wegs mit Gleichgesinnten, kann sich austauschen und zu verschiedenen Zeitpunkten gerade anliegende Informationen „abholen“. Hier ist neben der reinen Information vor allem die Community und der gehaltene Raum ausschlaggebend. Unser „virtuelles Eltern-Kind-Büro“ ist ein solches Membershipprogramm.

10) ebooks 

Elektronische Bücher – grundsätzlich wohl nicht mehr erklärungswürdig. Außer den Verlagsbüchern gibt es inzwischen die Möglichkeit des Self-Publishing und Veröffentlichung via z.B. Amazon (auch ggf. als Taschenbuch) – oder eben der Vertrieb über die eigene Website. Auch hier ist neben dem reinen Buch schreiben das Marketing ein großes Thema. (Im Kongress spricht hierzu Tom Oberbichler)

(Bildnachweis: Fotolia_142441525)

Wenn Du mehr zu diesen Themen wissen möchtest, trage Dich gern in meinen Newsletter ein und erhalte meine e-mail-Serie zum Aufbau eines nachhaltigen Online-Business.

Mehr über mich und wie ich Dir helfen kann, findest Du hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*